Klage .rka für Koch Media GmbH Planegg “Ship Simulator Extremes”

Geschrieben von: Rechtsanwalt Thilo Zachow, Fachanwalt für IT - Recht, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, TÜV Nord zertifizierter Datenschutzbeauftragter

Veröffentlicht am: 22. Mai 2014

.rka Rechtsanwälte Reichelt Klute Aßmann mahnt Filesharing für diverse Computerspiele ab (Ship Simulator Extremes, Sleeping Dogs, F1 2010, Dead Island u.s.w.), an denen die Koch Media GmbH die ausschließlichen Nutzungsrechte besitzen soll.
Wir haben das Jahr 2014 und die Schadensersatz- und Aufwendungsersatzansprüche für Abmahnungen aus dem Jahr 2010 könnten verjähren, daher wird nun geklagt, wobei es vernünftige Vergleichsangebote Ende des Jahres 2013 gab.

Gerade bei Computerspielen ist die Morpheus – BearShare Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (siehe Link) von besonderer Relevanz, da sehr viele minderjährige oder volljährige Kinder der Anschlussinhaber am Zocker sind. Hiernach haften die Eltern nicht für die Urheberrechtsverletzung ihrer minderjährigen oder volljährigen Kinder, wenn sie sie belehrt hatten (gilt nur für minderjährige Kinder) und die Kinder nicht bereits Urheberrechtsverletzungen begangen hatten. Das daher die Bereitschaft der Eltern abnimmt, die Abmahnkosten und fiktiven Lizenzgebühren, welche Koch Media GmbH vertreten durch .rka Rechtsanwälte verlangt, war klar. Der Bundesgerichtshof hat über diese Sachverhaltskonstellation entschieden.

Die Klage von .rka Reichelt Klute Aßmann Rechtsanwälte für die Koch Media GmbH. Planegg, ist diesmal 25 Seiten lang.

Es werden 983,12 EUR eingeklagt. In der Abmahnung wurden noch 800 EUR gefordert. 368 EUR sind für ein angeblich vereinbartes Anwaltshonorar zwischen .rka und Koch Media Deutschland, 115,12 EUR sollen anteilige Auskunftskosten sein (dieser Betrag schwankt in allen Klagen ). Verbleiben noch 500 EUR fiktive Lizenzgebühren.

3 Seiten Ausführungen zur Rechteinhaberschaft der Koch Media GmbH Deutschland sind sehr viel Text. Sie ist sehr kompliziert und geht über die Fa. Paradox Interactive AB aus Schwerden, über die Koch Media GmbH Österreich und dann angeblich auf die Koch Media GmbH Deutschland über. Dann soll es auch noch eine Koch Media AG Wien geben. Diese soll wiederum einen Vertrag mit der Koch Media GmbH Deutschland gehabt haben und Rechtsvorgängerin der Koch Media GmbH Österreich sein.

Das Filesharing selbst soll durch eine Software “File Sharing Monitor” von der Firma Logistep aus Görlitz ermittelt worden sein. Der Hash-Code sei sicher (Welcher? Datei- oder Infohashwert?).

klagegegenständliches Werk:

„Ship Simulator Extremes“ (Computerspiel)

Rechteinhaber:

Koch Media GmbH Planegg aka Koch Media GmbH Deutschland

klagende Kanzlei:

.rka Reichelt Klute Aßmann Rechtsanwälte Hamburg

Profitieren Sie von meiner Erfahrung aus über 1.800 bearbeiten Abmahnungen!

Ihr Rechtsanwalt

Thilo Zachow

Dresden, 7 Tage – 24h, 0351 21066970

Über den Author:

Ich bin Fachanwalt für IT-Recht sowie Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und habe mich auf das IT-Recht (Fachanwaltslehrgang), Internetrecht und damit zusammenhängend auf das Markenrecht, Urheberrecht und Medienrecht (Fachanwaltslehrgang) sowie Wettbewerbsrecht spezialisiert. Ich bin seit dem April 2009 Partner eines social media Unternehmens und Inhaber des Onlineportals www.aa13.info. Der TÜV Nord hat mich als Datenschutzbeauftragter (TÜV) zertifiziert. Ihr Rechtsanwalt Thilo Zachow Dresden - 7 Tage - 24 h. 0351 21066970