Cyberangriffe – Wer haftet?

Geschrieben von: Rechtsanwalt Thilo Zachow, Fachanwalt für IT - Recht, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, TÜV Nord zertifizierter Datenschutzbeauftragter

Veröffentlicht am: 2. März 2016

Cyberangriffe – Wer haftet?

Die typische Konstellation in meiner Praxis sind Onlinebankingfälle oder Zahlungsdienstleisterfälle, wie Moneygramm, Western Union und in letzter Zeit vermehrt paypal, aber auch Angriffe auf TK-Anlagenbetreiber, um danach durch die Wahl von Sonderrufnummern Umsätze und damit illegale Gewinne zu generieren.

Doch gegen wen kann ich als Opfer vorgehen?

Zunächst gibt es verschiedene Angriffsarten.

  • Viren, Würmer, DDoS-Attacken und DoS-Attacken werden eingesetzt um Systeme zu schädigen.
  • Es gibt Angriffe auf Datenbestände um Geschäftsgeheimnisse auszuspionieren.
  • Erpressungen (bei Zahlung Betrag X wird angeblich der Angriff beendet)
  • Zugangsdatenausschau um unauthorisierte Transaktionen zu veranlassen (typische Onlinebankingfälle)

Der Angegriffene hat Ansprüche gegen den Angreifer, aber auch möglicherweise gegen die Hilfspersonen, wie “Finanzagenten” die ihre Konten zur Verfügung stellen, Banken, Sicherheitssoftwarehersteller, externe IT-Dienstleister und sogar die Geschäftsführer der geschädigten Gesellschaft selbst bspw. wenn das softwarewartende Unternehmen auf ein Risiko hinweist und ein kostenpflichtiges Patch vorschlägt, der Geschäftsführer aus Kostengründen dieses Patch aber nicht beauftragt. Prüfpflichten hat der GF sowieso. Zudem kommen auch Ansprüche gegen den betrieblichen Datenschutzbeauftragten in Betracht.

Es gibt Versicherungen gegen das Risiko eines Cyberangriffs bspw. für die Kosten des Krisenmanagements und natürlich einen Rechtsanwalt der die Ansprüche des Opfers prüft und durchsetzt.

Über den Author:

Ich bin Fachanwalt für IT-Recht sowie Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und habe mich auf das IT-Recht (Fachanwaltslehrgang), Internetrecht und damit zusammenhängend auf das Markenrecht, Urheberrecht und Medienrecht (Fachanwaltslehrgang) sowie Wettbewerbsrecht spezialisiert. Ich bin seit dem April 2009 Partner eines social media Unternehmens und Inhaber des Onlineportals www.aa13.info. Der TÜV Nord hat mich als Datenschutzbeauftragter (TÜV) zertifiziert. Ihr Rechtsanwalt Thilo Zachow Dresden - 7 Tage - 24 h. 0351 21066970