Dresden, Rechtsanwalt Daniel mahnt für Daedelic Entertainment ab

Geschrieben von: Rechtsanwalt Thilo Zachow, Fachanwalt für IT - Recht, Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, TÜV Nord zertifizierter Datenschutzbeauftragter

Veröffentlicht am: 5. Juni 2015

Ich habe am 04.06.2015 eine Abmahnung von Rechtsanwalt Daniel Sebastian aus Berlin für die Daedelic Entertainment GmbH aus Hamburg zur Überprüfung erhalten, die sich auf Filesharing des Computerspiels “Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten” bezieht.

Das Computerspiel ist ein hybrides Werk aus Text, Grafiken, Laufbildern, Musik und Software. Urheberrechts- und Leistungschutzrechte bestehen daher grundsätzlich und ergänzen sich aus den verschiedenen Teilbereichen des Urheberrechts.

Die Abmahnung ist sieben Seiten lang und es erfolgt eine einseitige Darstellung zum Filehashwert (siehe mein Artikel zum Infohashwert).

Die sekundäre Darlegungslast, eine sekundäre Beweislast des Abgemahnten gibt es nicht (siehe mein Artikel zur Darlegungslast und Beweislast bei Filesharingfällen) wird nicht vollständig erklärt. Dennoch ist hier sehr penibel vorzutragen. Es sollte hierbei ein Anwalt mit entsprechender Expertise hinzugezogen werden, da bereits hier die Weichen für einen späteren Prozess gestellt werden oder dieser verhindert werden kann.

Die angesetzten Lizenanalogien als Schadensersatz von 600-2.500 EUR sind nicht aktuell und berücksichtigen nicht die starken regionalen Unterschiede in der Rechtsprechung. Aufgrund meiner Erfahrung aus Gerichtsprozessen bundesweit kann ich diese Unterschiede in der Rechtsprechung einschätzen und eine angemessene Berechnung anstellen (siehe auch mein Artikel zur Schadensersatzhöhe).  Die Berechung ist durch den Anspruchsteller darzulegen und zu beweisen. 1.600 EUR pauschal werden von Daedelic behauptet.

Die Kosten des Auskunftsverfahrens sind genau nach der Anzahl der beauskunfteten IP-Adressen aufzuteilen.Die konkrete Berechnung der Anwaltskosten erfolgt nicht (wie kommt Daedelic auf 30.000 EUR Streitwert).

Das pauschale Angebot von 1.250 EUR zur Abgeltung von 600 EUR Schadensersatz und 1.141,90 EUR ist meines Erachtens zu hoch.

Die eigentliche “Baustelle” ist zudem die Unterlassungserklärung, welche nicht so abgegeben werden sollte, wie sie von Rechtsanwalt Daniel Sebastin für Daedelic Entertainment dem Abgemahnten vorgeschlagen wird.

Ich biete transparente Pauschalen für die Beratung und Bearbeitung von Abmahnungen im Bereich Urheberrecht an.

abgemahntes Werk:

“Das Schwarze Auge – Satinavs Ketten

Rechteinhaber:Daedelic Entertainment GmbH abmahnende Kanzlei:

Daniel Sebastian

Profitieren Sie von meiner Erfahrung aus über 1.976 bearbeiten Abmahnungen!

Ihr Rechtsanwalt und Fachanwalt für Informationstechnologierecht

Thilo Zachow

Dresden, Chemnitz, Berlin 7 Tage – 24 h. 0351 21066970

Über den Author:

Ich bin Fachanwalt für IT-Recht sowie Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht und habe mich auf das IT-Recht (Fachanwaltslehrgang), Internetrecht und damit zusammenhängend auf das Markenrecht, Urheberrecht und Medienrecht (Fachanwaltslehrgang) sowie Wettbewerbsrecht spezialisiert. Ich bin seit dem April 2009 Partner eines social media Unternehmens und Inhaber des Onlineportals www.aa13.info. Der TÜV Nord hat mich als Datenschutzbeauftragter (TÜV) zertifiziert. Ihr Rechtsanwalt Thilo Zachow Dresden - 7 Tage - 24 h. 0351 21066970